Neues aus dem Posaunenchor

Wer die Wahl hat...

hat zwar laut Sprichwort auch „die Qual“, doch so schlimm wurde es für uns nicht, als wir uns aus dem Angebot für das Reformationsjahr einen Ort zur Teilnahme als Bläser aussuchten. Im ersten Gemeindebrief für dieses Jahr hatte ich schon die neben Berlin und Wittenberg zur Wahl stehenden Orte mit „Kirchentagen auf dem Weg“ erwähnt.

Leipzig war seinerzeit bereits mit einem besonderen Bläserfest angekündigt. Wir haben es nicht bereut, diese Tage vor dem großen Wittenberger Schluss-gottesdienst in Leipzig zu verbringen. Schon 2008 hatten wir die Stadt als Gastgeber des ersten evangelischen Posaunentags genießen können.

Damals waren fast 20.000 Bläser zusammengekommen. Eine so große Zahl war dieses Mal nicht zu erwarten, denn auch für die Parallelveranstaltungen in Berlin und den anderen Orten hatten sich viele Aktive gemeldet. Dennoch waren wir zum Bläserabend auf dem Augustusplatz vermutlich mehr als 3.000, die über das Musizieren hinaus auch optisch zum „Flächengold“ beitrugen.

Die Organisatoren hatten für den Sonnabendnachmittag 20 große Chorgruppen aus allen angemeldeten Bläsern zusammengestellt, die über die Stadt verteilt jeweils zur gleichen Zeit ein vorgegebenes Programm spielten. So konnten viele Besucher und auch Heimbewohner einen Eindruck vom Repertoire heutiger Posaunenchöre bekommen.

 
Logo des Posaunenchores
Posaunenchor Sommerfest 2015
Dresden 2016