Kirchenjubiläum

150 Jahre Kreuzkirche Eickeloh - Jubiläumsfest am 24.06.18

Ein ganz besonderer Tag 
 An unserem Draht „nach oben“ müssen wir wohl noch etwas arbeiten – oder wie kann es sein, dass ausgerechnet in diesem super-sonnig-heißen Sommer wir bei unserem Jubiläumsfest den fast einzigen nieselig-kühlen Tag erwischten?? Sonst hätten sicher noch mehr Menschen sich an den leckeren Würstchen und dem köstlichen Butterkuchen erfreut. Das war aber auch der einzige Wermutstropfen. Denen, die da waren, hat es sehr gefallen und beim Festgottesdienst hätten kaum mehr Besucher in der Kirche ihren Platz gefunden. 
 
Lange, lange wurde alles vorbereitet und ich finde es ein wunderbares Zeichen, dass sich so viele beteiligten: die Feuerwehr, der Schützenverein und das DRK aus Eickeloh, die Kyffhäuser und die „Lütten Eicken“. Und auch der neue Kirchenvorstand hatte auch alle Hände voll zu tun.  
 
Schön war es, den Gottesdienst mit vielen gemeinsam zu gestalten: mit dem Singkreis, dem Posaunenchor, den Pastorinnen Mirja Rohr aus Ahlden und Uta Feddersen, die regelmäßig bei uns Vertretungen übernimmt. Da brauchte ich selbst kaum etwas zu machen. Die Predigt hielt Landessuperintendent Dieter Rathing, der noch einmal betonte, dass Kirchen besondere Räume sind und wünschte, dass Menschen von hier Kraft und Zuversicht für ihren Alltag mitnähmen.  
 
Bei den Grußworten zeigte sich, dass Samtgemeindebürgermeister Carsten Niemann sich extra in die Kirchenbaugeschichte eingearbeitet hatte (Respekt für so viel Einsatz!), bei den Ortsbürgermeistern Joachim Schoth und Ulrike Wiechmann-Wrede merkte man, wie sehr sie sich selbst als Teil der Gemeinde und der Gemeinschaft verstehen. Besonderen Dank noch einmal an Horst Frerking, dem man abspüren konnte, wie sehr er sich mit „seinem“ Eickeloh und „seiner“ Kirche verbunden fühlt und wie vieles er erzählen kann. 
 
Ein echter Hingucker waren die Gäste vom Heimatverein Dorfmark, die in ihrer historischen Kleidung und mit den Erläuterungen von Reinhard Pralle in die alte Zeit zurückversetzten. Als weiterer Anziehungspunkt erwiesen sich die Fotowände, wo manch einer wieder erkannt wurde und sich nette Gespräche ergaben. (Die Fotos können weiterhin im Gemeindehaus angeschaut werden.)  Insgesamt ein Tag mit vielen Eindrücken und Begegnungen, die Lust machen auf die nächsten (150) Jahre!

Sabine Half 

Kreuzkirche_Eickeloh_klein
Bild: Kreuzkirche Eickeloh

Pastorin

Sabine Half
Tel.: (0 51 61) 7 89 54 93