Aktuelles

banner_eickeloh_hademstorf01

Liebe Gemeinde,

 

noch ist es Winter. Aber man hört schon die Spekulationen: Wie wohl der Sommer wird? Die Einen träumen schon von lauen Grillabenden, die Anderen stöhnen beim Gedanken an das ständige Blumengießen. Aber egal ob man die Sonne liebt oder scheut, ein bisschen sorgenvoll schauen wohl nach dem letzten Sommer alle zum Himmel und fragen sich, was es mit dem Klimawandel auf sich hat und welche Folgen sich in diesem Jahr zeigen. Hoffentlich blicken danach viele aber auch auf die Erde und auf sich selbst und fragen, was wir Menschen dazu beitragen und was wir positiv verändern können.

Gott setzte den Menschen in den Garten Eden, damit er ihn bebaue und bewahre“ heißt es in der Erzählung von der Schöpfung der Welt (1. Mose 2). Das ist unser Auftrag. Schützen und erhalten, sorgsam abwägen, was gut, was nötig und sinnvoll ist. Aber so ganz gut sah es mit dem grünenden blühenden Garten im letzten Jahr nicht aus.

Klimafasten“ ist eine Aktion während der Passionszeit, der sich auch die Ev.-luth. Landeskirche Hannovers angeschlossen hat. (Vorschläge, wie man die Wochen der Passionszeit gestalten kann, finden sich auf: www.klimafasten.de) Natürlich geht es nicht darum, nun gar nichts zu essen, aber vielleicht ein bisschen überlegter und bewusster. Müssen es wirklich jetzt Spargel und Erdbeeren sein, die Tausende Kilometer weit geflogen sind, wo sie doch in wenigen Wochen bei uns buchstäblich vor der Haustür wachsen? Hat das Warten, die Vorfreude nicht einen ganz eigenen Reiz? Oder: Es ist doch eigentlich gar keine Mühe, Getränke in wiederverwendbare Flaschen zu füllen und nicht so viel Plastikmüll zu produzieren. Manche Dinge lassen sich ganz leicht verändern – Plastiktüten gibt es fast keine mehr! - und können, wenn viele mitmachen, viel bewirken.

Gott vertraut uns die Erde an, wir dürfen sie nutzen, gestalten, genießen, aber – und so wird es übrigens in nahezu allen Religionen und Kulturen gesehen – sie gehört uns nicht.

Freuen wir uns also auf Sonne und Regen, an grünenden Bäumen und blühenden Blumen, auf Spargel und Erdbeeren und Grillabende und bewahren wir, was uns von Gott gegeben ist!

Ihre Sabine Half, Pastorin