Kreuzkirche

Eickeloh_Kreuzkirche_Hochformat
 Bild: Kreuzkirche
Unsere Kreuzkirche, unter den alten Eichen an der Landstraße von Walsrode nach Hannover gelegen, ist der Mittelpunkt unseres Dorfes.

In den Jahren 1867 - 1868 nach den Plänen des hannoverschen Kirchenbaumeisters C. W. Hase erbaut, gilt sie als Beispiel für die Mitte des 19. Jahrhunderts einsetzende Neugotik in der Baukunst.

Als sich die Gemeindeglieder kurz vor der Einweihung, im Advent 1868, zur Auslosung der Kirchen-plätze versammelt hatten, brach im Südwesten von Eickeloh eine Feuersbrunst aus. Starker Wind peitschte die Flammen ins Dorf, so daß das halbe Dorf dem Brand zum Opfer fiel.

Zu den Besonderheiten unserer Kirche gehören der Altar und die Kanzel aus glasierten Ziegelsteinen, geschmückt mit reliefartigen Darstellungen aus der biblischen Geschichte.
Taufstein
Taufstein
Zum ältesten Inventar unserer Kreuzkirche zählt der Taufstein. Er stammt noch aus der Alten Kirche - wie eh und je werden die Kinder zur Taufe über diesen Taufstein gehalten.
 
Und im Kirchturm läuten noch heute die C-Glocke aus dem 14. Jahrhundert und die B-Glocke aus dem Jahre 1575 (1775 umgegossen). Auch die historische Becker-Orgel mit ihren zwei Manualen und 14 Registern - 1988 aufwendig restauriert - versieht hier seit 1868 ihren Dienst.

Der große Kerzenleuchter mußte 1993 allerdings neu angeschafft werden, weil sein Vorgänger Anfang der 70er Jahre spurlos verschwand.