... und noch mehr ...

Von seinen Kompositionen sind viele zu Texten im Gesangbuch zu finden. Zu den bekanntesten gehört EG 295 "Wohl denen, die da wandeln". Auch der Satz zu EG 362 "Ein feste Burg" gehört dazu. Hier verwendete Schütz aber die Melodie von Martin Luther, die schon 1529 entstanden war! Umgekehrt findet man aber auch Kompositionen, zu denen viele Jahre später Texte geschrieben wurden.

Zum 300. Todestag von Heinrich Schütz hat die Deutsche Bundespost eine Briefmarke herausgegeben, die einige Noten von ihm, seine Unterschrift und den Textbeginn "Verleyh uns Frieden gnädiglich…" zeigt. Weitere 13 Jahre danach gab es in der DDR einen Briefmarkenblock zu seinem 400. Geburtstag, der mit zwei Marken zum 300. Geburtstag von Georg Friedrich Händel und Johann Sebastian Bach ergänzt war. Eine derart seltene Kombination von 1000 Geburtstagen blieb vermutlich bisher einmalig.

Als kleines Extra für Heinrich Schütz waren die letzten beiden Stellen des Geburtsjahres als Markenwert gewählt worden. Ob sie dann nur in Kombination für Pakete genommen werden konnte, lässt sich 50 Jahre später wohl nur zufällig herausfinden.

Ob in diesem Jahr eine Briefmarke zum 350. Todestag von Heinrich Schütz vorgesehen ist, ist mir nicht bekannt. Vielleicht können wir aber bei einem unserer nächsten Auftritte etwas von ihm spielen. Einige Kompositionen von ihm stehen in unseren Kirchentagsheften 1 und 2. Die nächste Gelegenheit sie zu spielen haben wir Pfingsten.

Erhard Werner

2015-01-21_Logo_Posaunenchor
Logo des Posaunenchores (2015)
GBf4-2017_Bild_1
Ahlden 2017