Geschichte

Die Geschichte der Kirche "Zum heiligen Kreuz" (crux santa), unserer heutigen "Alten Kirche", beginnt mit einem Unglück:
 
Da die Seelsorge der Gemeinde in den Händen des Archidiakonates und eines ihm beigeordneten Priesters in Ahlden lag, mussten die Eickeloher einen beschwerlichen Weg zur Ahldener Kirche durch die Allerniederung zurücklegen.
 
Bei ungünstigem Wasserstand konnten sie ihre Toten nicht zur Bestattung nach Ahlden bringen. Daher wurde 1248 der Friedhof Eickeloh angelegt. In den Jahren 1289 bis 1296 schließlich kam es zu mehreren Unglücksfällen, bei denen Kirchgänger in der Aller ertranken. Aus diesem Grund entschloss sich der Edelherr Heinrich von Hodenberg im Jahre 1296 die "Kirche zum heiligen Kreuz" den Eickeloher Bürgern zu stiften.
 
Sie diente der Gemeinde in den folgenden Jahrhunderten, mehrmals restauriert und umgebaut, bis 1868 als Kirche. Die Familie von Hodenberg übernahm 1868 die alte Kirche und gestaltete sie zur Grablege um. Damals dürfte auch der Glockenturm abgerissen worden sein.
 
Christophorus1
Bild: Christophorus
Dick mit Efeu überwuchert fiel die Kirche zuletzt förmlich in einen Dornröschenschlaf.
 
In den Jahren 1997 bis 1999 setzten - auf Initiative von Pastor J. Loges - unter Leitung der Kreisdenkmalspflege umfangreiche Restaurierungs- und Sanierungsarbeiten ein. Gleichzeitig wurde das Gebäude mit neuester Technik untersucht und vermessen.
 
Restauratoren legten im Innenraum 16 Weihekreuze sowie Reste von Bemalungen aus der Zeit vor der Reformation frei.
 

Quelle: Flyer der Informationsreihe Denkmalpflege im Landkreis Heidekreis

Altar alte Kirche
Bild: Altar der alten Kirche

Sommerandachten

Seit 2002 finden in der Alten Kirche sonntags um 17:00 Uhr die Sommerandachten statt.

Diese werden in jedem Jahr mit einem abwechslungsreichen musikalischen Programm gestaltet.